Gemeinschaft

 

Das Tagesheim in Trägerschaft der Erzabtei Sankt Ottilien bietet Schülern des Rhabanus-Maurus-Gymnasiums die Möglichkeit, mit Verköstigung, Freizeitgestaltung und Studierzeit nachmittags vor Ort zu verweilen. Das Gymnasium mit seiner humanistisch-neusprachlichen Ausrichtung wird durch das katholische Schulwerk der Diözese Augsburg getragen.

Schule und Tagesheim im Verbund nehmen das Zusammenleben und das gemeinsame Lernen in den Blick. Rhythmisierter Schul-Unterricht und kontinuierlicher Tagesheim-Besuch ergänzen sich somit zur gesamtheitlichen Erziehung der Kinder.

Die Tagesheimschüler sind auf zehn Gruppen (zwischen 19 und 33 Schülern) verteilt, welche von Erzieherinnen und Erziehern betreut werden; diese garantieren ebenso den Kontakt zu Eltern und Lehrern.

Ein Tagesheim kann ohne das Wohlwollen der Eltern nicht bestehen. Mütter und Väter stehen hinter unserer Einrichtung und vor allem zu ihrer Entscheidung, ihr Kind in unser Tagesheim zu geben. In Einzelgesprächen und Telefonaten, bei Elternabenden oder Familientagen informieren wir uns gegenseitig über laufende Ereignisse in Tagesheim, Schule und Kloster.

Wichtig ist selbstverständlich auch die gute Zusammenarbeit mit dem Gymnasium; der Tagesheimleiter ist ständiges Mitglied im Schulbeirat, Lehrpersonal und Elternbeirat.

Was die ruhige Lage Sankt Ottiliens mit seinen Wäldern, Fluren, dem Weiher und den Handwerksbetrieben - hier leben und arbeiten ca. 100 Mönche und 100 Angestellte - für die Schüler zu bieten hat, läßt sich leicht erahnen. Gebet, Studium, Freizeit und Ruhe sind der notwendige Rhythmus, der jeden Einzelnen fordert und fördert. All das in Gemeinschaft zu erfahren und zu leben, trägt den Schüler sicher zum Ziel. Die unzähligen Absolventen in der langen Tradition unseres Hauses zeigen, dass alle eines gemeinsam haben: "semel ottilianus - semper ottilianus".